cross references

 

Sechs Münchner Künstler*innen zeigen in der Seidlvilla unter dem Titel cross references ihre Arbeiten.
Alle eint eine ungewöhnliche Herangehens- und Sichtweise in der Entwicklung ihrer Werke. Hybride, Konstrukte, digitale Collagen, Ölbilder, Hörbilder und skulpturale Flechtwerkobjekte bilden einen spannenden Reigen des individuellen, künstlerischen Ausdrucks jeder Person.

Zu sehen sind Arbeiten von Valio Tchenkov, Monika Humm, Zita Habarta, Susanne Thiemann mit Ardhi Engl, Heribert Heindl und Hertha Miessner.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 18. November bis zum 18. Dezember täglich von 12 bis 19 Uhr, der Eintritt ist frei.