18. Januar 2020

Münchner Erzählcafé mit Marianne Schmidthuber, Kelim-Händlerin und ReiseveranstalterinEva Kreling "Frei und eigenständig als Frau"

Marianne Schmidthuber, Kelim-Händlerin und Reiseveranstalterin erzählt aus ihrem Leben: „Wie das Schicksal so spielt“


Marianne Schmidthuber wurde 1953 in einem Altenheim geboren. So ungewöhnlich wie der Start, setzte sich das
Leben fort. Als Sechsjährige beschloss sie, ferne Länder zu besuchen und stellte sogar einen Finanzierungsplan auf.
16 Jahre später ging es auf Weltreise. Nichts lässt sich im Leben wirklich planen und so endete der Trip in Afghanistan, wo sie für ein halbes Jahr blieb.
Mit ihrem späteren Freund fuhr sie dann in einem Renault F6, der als Wohnmobil ausgebaut war, in den Maghreb. Schon bei der Anfahrt schlug das Schicksal zu. Was erstmal wie eine Katastrophe aussah, zeigte sich später als wegweisende Chance. Aus diesem Ereignis entwickelte sich die Liebe zu Kelims, den gewebten Teppichen. Seitdem veranstaltet sie jährlich eine Kelim-Ausstellung mit Kulturprogramm. Die Begeisterung für Reisen ist geblieben und mit Freude bringt sie kleine, individuelle Gruppen in interessante Länder.

 

Geschichten aus dem Leben werden seit mehr als 20 Jahren im Münchner Erzählcafé in der Seidlvilla erzählt. Die Blickwinkel subjektiver Erinnerungen und Erlebnisse lassen Zeitgeschichte  und Alltag (wieder) lebendig werden. Die Veranstaltungen sind so unterschiedlich wie die Münchner Bevölkerung vielfältig ist.

Beginn: 15 Uhr

Eintritt 6 Euro, Inhaber des Münchenpasses 2 Euro

Veranstalter: Nachbarschaft Schwabing und Münchner Bildungswerk

Zurück