04. November 2017

Münchner Erzählcafé mit Hadumod Bußmann: "Mein Leben zwischen Forschen, Lehren, Kämpfen und Schreiben"

Hadumod Bußmann erzählt von ihrem Leben zwischen Forschen, Lehren, Kämpfen und Schreiben

Geboren 1933 in Frankfurt a. M. erlebte Hadumod Bußmann dort glückliche Schuljahre, jäh unterbrochen durch kriegsbedingte Ereignisse. Nach dem Abitur arbeitete sie sieben Jahre im S. Fischer Verlag. Die Erkenntnis, als Frau ohne Hochschulabschluss geringe Chancen auf selbstständige Berufsarbeit zu haben, führte sie zu Studium und Promotion nach München und anschließend zu einer 30-jährigen Dozentenlaufbahn als Sprachwissenschaftlerin. Als Universitätsfrauenbeauftragte (1990–1997) kämpfte sie für die Gleichstellung von Frauen, besonders für die Förderung von jungen Wissenschaftlerinnen. Sie publizierte ein umfangreiches „Lexikon der Sprachwissenschaft“ sowie Untersuchungen zu „Sprache und Geschlecht“. Aktuell erforscht sie die ungewöhnliche Biographie der Wittelsbacher Prinzessin Therese (1850–1925), einer engagierten Naturforscherin, Weltreisenden und Schriftstellerin.

 

Geschichten aus dem Leben werden seit 20 Jahren im Münchner Erzählcafé in der Seidlvilla erzählt. Die Blickwinkel subjektiver Erinnerungen und Erlebnisse lassen Zeitgeschichte  und Alltag (wieder) lebendig werden. Die Veranstaltungen sind so unterschiedlich wie die Münchner Bevölkerung vielfältig ist.

Beginn: 15 Uhr

Eintritt 5 Euro, Inhaber des Münchenpasses 2 Euro

Veranstalter: Nachbarschaft Schwabing und Münchner Bildungswerk

Zurück