03. Mai 2020

ABSAGE WEGEN CORONA-PANDEMIE DENK MAL AM ORT

 

Am Wochenende 2./3. Mai öffnen engagierte Münchner*innen Wohnungen, Höfe und Treppenhäuser zum Gedenken an einst dort wohnende Menschen, die während der NS-Zeit vertrieben, enteignet, deportiert und ermordet wurden. Die Namen der ehemaligen Nachbar*innen, Bruchstücke ihrer Biografien, Verfolgungs- und Fluchtgeschichten werden sichtbar in Gesprächen, Lesungen, Texten, Installationen, Zeichnungen, Musik, Audio, Film, Poesie, Gesang und mehr. In der Seidlvilla findet der Abschluss der Veranstaltungen statt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative aus den Niederlanden, 2016 haben die Aktivist*innen des Kubin e.V. die Idee nach Berlin geholt. 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs findet dieses besondere Gedenken auch in Frankfurt/Main und München statt.

 

 www.denkmalamort.de

 

Veranstalter: Kubin e.V.

Zurück