01. Februar 2020

Klavierwerke von Friedrich Nietzsche und Robert Schumann

 

Manchen Philosophie- und Kunstliebhaber*innen ist nicht bewusst, dass Nietzsche nicht nur als Philosoph, sondern auch als Komponist tätig war. Zu seinen Instrumentalkompositionen zählen unter anderem zahlreiche Klavierwerke, zum Teil sehr kurze und fragmentarische, zum Teil mehrteilige Stücke größeren Umfangs. Eine Auswahl seiner Klavierkompositionen wird Judith Eisel in diesem Konzert zu Gehör bringen. Im Anschluss folgen Klavierwerke von Robert Schumann: die Arabeske op. 18 und die Fantasiestücke op. 12. Die Überschriften der 1837 entstandenen Fantasiestücke tragen starke biographische Bezüge, widerspiegeln sie doch Schumanns Stimmungen während der Zeit der Trennung von seiner Braut Clara Wieck.

PROGRAMM:

Friedrich Nietzsche:

Heldenklage Mit tiefem Gefühl

Édes titok Rhapsodisch (mit viel Gefühl vortragen)

So lach doch mal

Maestoso adagio

Im Mondschein auf der Puszta Zart, innig, nicht zu langsam

Manfred-Meditation

Vorspiel (Festzug zum Tempel der Freundschaft) Mit feierlicher Zurückhaltung, bestimmt

Hymnus Erste Strophe

Erstes Zwischenspiel Wie in glücklich-trauriger Erinnerung

Hymnus Zweite Strophe

Zweites Zwischenspiel Wie eine Wahrsagung über die Zukunft

Hymnus Dritte Strophe

PAUSE

Robert Schumann:

Arabeske Opus 18

Leicht und zart – Minore I. Etwas langsamer – Tempo 1 –

Minore II. Lansamer – Tempo 1 – Zum Schluß

Fantasiestücke Opus 12

Des Abends Sehr innig zu spielen

Aufschwung Sehr rasch

Warum? Langsam und zart

Grillen Mit Humor

In der Nacht Mit Leidenschaft – Etwas langsamer – Tempo 1

Fabel Langsam – Schnell – Langsam – Schnell - Langsam

Traumes Wirren Äußerst lebhaft

Ende vom Lied Mit gutem Humor – Etwas lebhafter – Tempo 1

 

 

 

Veranstalter: Nietzsche-Forum München e.V.

Zurück