05. Mai 2019

Der Kunst an die Gurgel. Es lebe das Werk.

 

Von der Unbrauchbarkeit des Begriffs „Kunst“, das Ding der Kunst zu erklären. Und: Wie das Unbegriffliche der Werke zur Sprache kommt. Wie Unbestimmtes – in Form gebracht – ästhetisch bestimmt wird. Und überhaupt: Wie über Kunst angemessen zu reden ist.

 

Veranstalter: Seidlvilla e.V.

 

Zurück