02. Mai 2019

B. Traven – Mythos, Abenteurer, Revolutionär

 

 

Vor 100 Jahren entkam B. Traven knapp seiner Hinrichtung, als die Freikorps die Münchner Räterepublik blutig niederschlugen. Anlässlich einer Gedenktafelenthüllung an Travens ehemaligem Wohnhaus Clemensstr. 84 stellt Ralf G. Landmesser den geheimnisumwitterten Schriftsteller und seine spannenden Bücher wie „Das Totenschiff“ und „Der Schatz der Sierra Madre“ vor. Sie sind eine Stimme für die Ausgebeuteten, Versklavten, von Rassismus und Unterdrückung Betroffenen, für die Heimatlosen ohne Papiere, Antiklerikalen und Indigenen. Malú Montes de Oca Lujan Heyman aus Mexico City spricht über ihren Stiefvater Traven und Günther Gerstenberg beleuchtet dessen Rolle während der Münchner Räterepublik.

 

Veranstalter: Internationale B.Traven Gesellschaft e.V.

Zurück