29. Juni 2018

Die leibeigene Gräfin

 

 

Die Tochter eines leibeigenen Schmieds fiel schon früh durch ihre musikalische Begabung auf, sie hatte eine schöne Sopranstimme, spielte Cembalo und Harfe, beherrschte Französisch und Italienisch. Als Mitglied des Leibeigenen-Theaters kam sie mit Graf Scheremetjew nach St. Petersburg, später heiratete sie den Grafen heimlich in Moskau. Ihr zu Ehren errichtete der Graf ein kostenfreies Armen- und Krankenhaus, das heutige Sklifossowski-Institut für Medizinische Erste Hilfe.

Mitwirkende: Nina Bernreuther Arthur Galiandin, Svetlana Prandetskaya (Gesang), Artur Medvedev (Violine) und Jekaterina Medvedeva (Klavier)

Kartenreservierung unter Telefon 089-351 69 87

 

Veranstalter: MIR – Zentrum russischer Kultur e.V.

www.mir-ev.de

Zurück